Das Disaster vor Dieppe

Die Landung bei Dieppe gehörte zu den größten Misserfolgen auf den Seiten der Alliierten. dieppe Am 19. August 1942 landeten ca. 6100 britische undkanadische Männer und 30 Panzer auf einem Strandabschnitt von ca. 8 Kilometer Länge am Strand vor Dieppe. Ziel der Operation war es durch das besetzen des Hafens von Dieppe die Ostfront zu entlasten und deutsche Truppen in Frankreich zu binden. Jedoch war die Operation sehr schlecht geplant worden, so gab es z.B. keine weiteren Pläne für die Fortsetzung der Operation nach der Landung an den Stränden, ebenfalls kam hinzu das keine Verstärkungen für die gelandeten Truppen vorgesehen waren. Bei der Ausführung der Operation verlief nichts wie geplant, die alliierten Schiffe die sich über den Ärmelkanal bewegten gerieten bei der Überquerung in einen deutschen Konvoi. Die deutschen waren dadurch an der Küste alarmiert und waren nun auf den Angriff vorbereitet. Der Überraschungseffekt war von den Alliierten nicht geglückt. Als die Truppen dann an den Stränden landeten wurden sie sofort unter schweres Abwehrfeuer genommen und erlitten starke Verluste. Die Alliierten verloren so etwa zwei Drittel der Landungstruppen. Die Panzer die auf den Strand rollten blieben im Kies stecken oder konnten die Kaimauern nicht überwinden. Nach neun Stunden heftiger Kämpfe wurden die alliierten Truppen von den Stränden vor Dieppe evakuiert. Die Briten und Kanadier verloren bei der Operation ca. 4000 Männer, die deutschen hingegen nur etwa 300 Soldaten. Aufgrund der Landung bei Dieppe verstärkten die deutschen ihre Befestigungsanlagen am Atlantik. Material war die Landung vor Dieppe eine Katastrophe für die alliierten Streitkräfte, jedoch lernten die Alliierten aus den Fehlern bei Dieppe was dazu beitragen sollte das die Landung in der Normandie gelingen sollte. So wurden z.B. der Untergrund der Strände sorgfältig ausgesucht oder mit der Entwicklung der "Hobart's Funnies" begonnen. Außerdem sah man von einer Invasion direkt vor einem Hafen ab, da diese wie sich in Dieppe zeigte zu stark befestigt waren und im Verlauf des Krieges weiter durch die Deutschen verstärkt wurden. Das hatte ebenfalls zur folge das mit der Konstruktion des Mulberry Hafens begonnen wurde, so dass die Alliierten von einer direkten Invasion vor einem Tiefseehafen absehen konnten.