Batterie Du Pavillon

Nahe Crepon befindet sich die Batterie Du Pavillon (WN36a). Die Batterie bildete neben den Batterien Mont Fleury und Le Marefontaine die s hollisArtillerieunterstützung im Bereich um Ver-sur-Mer am Gold Beach. Die Batterie war mit vier tschechischen 100mm Kanonen ausgerüstet die über eine Reichweite von 10 Kilometern verfügten. Flankiert wurde die Batterie durch eine 88mm Kanone. Die Kanonen befanden sich im Garten des Gehöft Pavillon der Familie Lahaye und bildeten das WN36a welches durch Teile des 1716. Artillerie Regiment besetzt war. Der Unterschied zu den anderen beiden Batterien in diesem Bereich war das die Kanonen von Du Pavillon nicht in Bunkern untergebracht waren sondern hinter einer kleinen Apfelbaumplantage errichtet wurde. Die Batterie war dem Wiederstand und der alliierten Führung unbekannt und wurde daher nicht durch die Airforce angegriffen. Durch ihre Position konnte die Batterie den Vormarsch der Invasionstruppen unter schweres Feuer nehmen. Die D Company der 6th. Green Howards wurde damit beauftragt Crepon zu erkundschaften und sicherzustellen das die Ortschaft passierbar sei. Die Alliierten machten daraufhin die Position der noch intakten Batterie hinter dem Gehöft aus. Gegen 12:00 Uhr mittags wurde der Sergeant S. Hollis (siehe Bild) damit beauftragt die Batterie außer Gefecht zu setzen. S. Hollis und seine Männer wurden durch den Sohn der Familie Lahaye durch das Gehöft zur Batterie geführt. S. Hollis und zwei weitere Soldaten näherten sich durch die Deckung einer flachen Mauer hinter dem Gehöft der Batterie und gingen bei einem kleinen Brunnenhäuschen am Ende der Mauer in Deckung. Eine weitere Gruppe die sich am Gehöft positionierte sollte Hollis Feuerschutz geben. Kurz darauf eröffnete die Gruppe das Feuer auf die Batterie und zog das Feindfeuer auf sich. S. Hollis nutzte die Situation und näherte sich durch die Plantage bis auf fünfzig Meter der deutschen Stellung, gefolgt von seinen beiden Männern. Hollis ging am Ende der Plantage in Position und feuerte mit seiner PIAT (engl. Bazooka) auf die deutsche Stellung. Die deutschen Verteidiger eröffneten nun das Feuer auf Hollis und seine Position. Eine deutsche Granate schlug unmittelbar in einem Gebäude des Gehöft hinter S. Hollis und seinen Männern ein. S. Hollis entschied sich zum Rückzug und brach den Angriff ab. Bei seinem Rückzug bemerkte er allerdings das ihm die beiden Männer nicht gefolgt waren und nun durch das feindliche Feuer am Boden lagen und  ihre Deckung nicht verlassen konnten. S. Hollis fasste den Entschluss und kehrte um. Hollis erreichte wieder die Apfelplantage und machte auf der Hälfte der Plantage Halt um mit seinem Maschinengewehr das Feuer auf die Batterie zu eröffnen. Die beiden Männer nutzten die Gelegenheit um sich nun auch zurückzuziehen und brachten sich mit S. Hollis hinter dem Gehöft in Sicherheit. Die Batterie konnte nicht außer Gefecht gesetzt werden, war jedoch auch nicht mehr Feuerbereit. Für seine Rettungsaktion und einem vorherigen Angriff auf die Batterie Mont Fleury erhielt S. Hollis das einzige am D-Day verliehene britische Victoria Cross. Die Batterie wurde dann erneut gegen 15:30Uhr durch Panzer der Hertfordshire Yeomanrys angegriffen und zum Irrtum der Alliierten keine Feindbewegung mehr festgestellt. So musste die Batterie erneut am Morgen des 7. Juni durch zwei Panzer des Typ Crocodiles (Flammenwerferpanzer) des 141. Regiment des Royal Armoured Corps ausser Gefecht gesetzt, ca. 60 deutsche Soldaten ergaben sich den Engländern. Heute ist von der Batterie nichts mehr erkennbar, lediglich die ehemalgien Positionen der Geschütze hinter der Apfelbaumplantage lassen sich erahnen. Das Gelände befindet sich in privatem Besitz und ist ohne Genehmigung nicht zugänglich. 

du pavillondu pavillon 2du pavillon 8du pavillon 4du pavillon 3du pavillon 5du pavillon 6

du pavillon 19 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild1 u. 2: Blick auf den Eingangsbereich des Gehöft Pavillon der Familie Lahaye / Bild3: Blick auf das kleine Brunnenhäuschen von dem aus der Angriff auf die Batterie ausging / Bild4: Blick von der Schussposition von S. Hollis zurück zum Brunnenhäuschen entlang der Apfelbaumplantage (Angriffsweg) / Bild5: Linker Bildrand zeigt die Schussposition von S. Hollis, im Hintergrund zwischen den Bäumen die ehemalige Position der Batterie / Bild6: Exakter Standort und Schussposition von S. Hollis auf die Batterie im Hintergrund zwischen den Bäumen / Bild7: Blick auf den östlichen Teil der Batterie / Bild8: Skizze des Angriffs auf die Batterie auf einer Infotafel in Crepon.