Batterie Le Marefontaine

Die Batterie Le Marefontaine liegt nur ca. 1,5 Kilometer im Hinterland des Gold Beach unmittelbar zwischen den Ortschaften Ver-sur-Mer und Crepon. Zur Zeit der Invasion trug die Batterie Le Marefontaine die Bezeichnung WN32 und bestand aus vier tschechischen 105mm Geschützen die in stark befestigten Bunkern untergebracht waren. Neben den Batterien in Crepon (Du Pavillon) und der Batterie in Ver-sur-Mer (Mont Fleury) bildeten diese Batterien die Artillerieunterstützung im Sektor Gold Beach bei Ver-sur-Mer. Die Batterie war in der Lage mit ihren Geschützen ca. 250 Geschosse in unter zwei Stunden zu verschießen. Jedes Geschoß hatte eine Reichweite von fast neun Kilometern. Jedoch hatte die Batterie durch ihre Lage keine direkte Sicht auf die Ziele Richtung Meer und Strand und wurde daher durch einen Feuerleitstand, weiter östlich gelegen geleitet der freie Sicht auf die Küste hatte. Die Batterie stellte durch ihre Stärke und Position eine ernsthafte Bedrohung für die anlandenen Truppen am Gold Beach da. Die Führung der Alliierten beschloss daher die Batterie im Vorfeld der Invasion durch schwere Bombenangriffe zu zerstören. Jedoch brachten die Bombenangriffe nicht den gewünschten Erfolg und die Batterie war zum Zeitpunkt des D-Day noch fast vollständig feuerbereit. Auch das Feuer der Invasionsflotte (unter anderem HMS Belfast) von Seeseite vermochte nichts auszurichten. Jedoch verängstlicht durch das schnelle Vorrücken der Invasionsflotte, dem Artilleriefeuer von Seeseite und der Bombenangriffe ergab sich die Besatzung, bestehend aus einem Ost-Bataillon, dennoch schnell den Angreifern der 69. Brigade und leistete nur wenig Widerstand. Noch heute sind die Reste der ehemaligen Batterie zwischen Ver-sur-Mer und Crepon erhalten und können besichtigt werden.

le marefontaine 2le marefontaine 3le marefontaine 4le marefontaine 5le marefontaine 6le marefontaine 7le marefontaine 8le marefontaine 9le marefontaine 10le marefontaine 11le marefontaine

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild1: Blick auf Crepon / Bild2 u. 3: Blick auf die Batterie aus nördlicher Richtung / Bild4: Blick auf Kasematte 1 / Bild5: Blick auf Kasematte 2 im Hintergrund Kasematte 3 und 4 / Bild6: Kasematte 1 / Bild7: Rückansicht auf Kasematte 2 /Bild8: Blick auf Kasematte 2, im Hintergrund Kasematte 1 / Bild9: Blick auf Kasematte 2, im Hintergrund Kasematte 3 und 4 / Bild10: Kasematte 2 / Bild11: Kasematte 3.