Über den Autor

Es soll hier kurz die Gelegenheit genutzt werden um die Homepage Battletours.de und dessen Autor vorzustellen. Der Autor Jan-H. Maida, geboren 1981 dsc_0664lebt heute nahe der deutschen Nordseeküste bei Wilhelmshaven und ist bei einem der weltweit größten Flugzeugbauer tätig. Schon von Kindheit an interessierte den Autor die Geschichte rund um den 2. Weltkrieg und gerade die Ereignisse des D-Day und der Operation Overlord. Was mit dem gleichnamigen Buch und Film wie „Der längste Tag“ oder dem Buch "Sie kommen!" begann sollte Jahre später später mit intensiven Reisen an die Schauplätze der damaligen Kämpfe in der Normandie weiter fortgesetzt werden. Anfänglich wurde die Geschichte der 77 tägigen Schlacht in der Normandie ehr oberflächlich behandelt ohne wirkliche Recherchenarbeit und Hintergrundinformationen. Die Interesse sollte sich eher auf Dokumentationen oder das "Blättern" in Büchern beschränken. Jahre später sollte der Autor die Möglichkeit bekommen durch einen Zufall kurzzeitig die Strände der Invasionsküste zu besuchen. Völlig unvorbereitet und ohne jeglichen Informationen "irrte" jener über die Strände und verstand nicht die Geschichte die sich am frühen Morgen des 6. Juni 1944 an den verschiedenen Stränden abgespielt hat. Verschiedene Erlebnisse während diesem Besuch, beeindruckt von den Stränden, der Landschaft und den historischen Hintergründen veranlassten den Autor dazu sein Wissen zu vertiefen und sich intensiv mit der Geschichte der Operation Overlord von diesem Zeitpunkt an auseinander zu setzen. Seither sollte nun Jahr für Jahr die Normandie bereist werden und immer wieder im Mittelpunkt des Autors stehen. Die jährlichen Aufenthalte werden verbunden mit intensiven Recherchen und Begehungen der damaligen Schlachtfelder und Ortschaften, lange Planungen gehen diesen Reisen immer wieder voraus. Begleitet wird der Autor immer wieder von seiner Familie die diese Interesse voll unterstützt oder Gedanken teilt und austauscht die durch den Hintergrund der Ereignisse in dieser Region immer wieder hervorgerufen werden. Vielleicht ist es nicht immer einfach gerade auch mit Familien oder Kindern die Strände zu betreten, oft wird heute auf den Stränden gespielt und die Freizeit verbracht von Urlaubern die in die Normandie Reisen zu denen sich auch der Autor selber zählt. Oftmals wird vergessen was sich an jenen Tagen an diesen Stränden erreignete. Ein US-Veteran erleuerte dem Autor vor einigen Jahren am Omaha Beach dazu eine einfache Antwort darauf. "Man muß die Strände mit Ehrfurcht betreten, in sich gehen um den Opfern zu gedenken die hier ihr Leben verloren...-...Wenn ich die Kinder auf den Stränden spielen sehe und sehe wie schön es jetzt hier ist freue ich mich und das Herz geht in mir auf...-...Diese spielenden Kinder auf den Stränden sind der Grund, der Beweis und die Belohnung für das was wir 1944 taten...-...Den Menschen und Völker eine Zukunft zu ermöglichen das Sie in Frieden und Freiheit leben können, auch hier auf diesen Stränden". Die Arbeit und all die Aufenthalte vor Ort hatten zu Folge das sich über 12.000 Bilder auf Rechner und externen Festplatten sammelten, sich Bücherregale füllten und Aktenordner ansammelten die den Autor im Jahr 2007 zu dem Gedanken verhelfen sollten die Arbeit an dieser Seite aufzunehmen. Lange war nicht klar ob diese Homepage wirklich ins Leben gerufen werden sollte, die Verantwortung, der zeitliche Aufwand und der geschichtliche Hintergrund schienen das Projekt fast scheitern zu lassen. Hingegen der Skepsis von eigener Seite her sollte der Autor jedoch nach drei Jahren Arbeit und Recherchen für den Aufbau Homepage und die Erstellung der Berichte und Informationen die Seite im Jahr 2010 offiziell online stellen. Seither erfreut sich Battletours.de großer Resonanz aus Deutschland, England und den USA. Die Arbeit an der Homepage sollten die Recherchen, Reisen und Begehungen an den Stränden der Normandie nochmals intensivieren. So sollte der Autor bis heute ca. 250 Ortschaften in der Normandie bereisen und den geschichtlichen Hintergrund dokumentieren die längst noch nicht auf Battletours.de zu finden sind. Die Ortschaften ziehen sich von den Küsten der Landung bis weit nach Avranches oder Paris. Der Autor selbst verbringt in der Normandie jährlich ca. 5-6 Wochen um immer wieder Neue Erkenntnisse zu gewinnen oder verschiedene Ortschaften aufzusuchen. Im Zuge der Arbeiten sollten sich im Laufe der Zeit viele neue Kontakte und Freundschaften bilden die so nicht zu erwarten waren. So steht der Autor heute in engen Kontakt mit ebenfalls interessierten Menschen und Buchautoren bis hin zu Veteranen die die Kämpfe selbst erlebten. Gerade diese Treffen und Arbeiten mit den ehemaligen Kriegsteilnehmern beeindrucken immer wieder. Gerade diese Arbeit ist dem Autor wichtig, denn die Zahl der Menschen die aktiv an den Geschehenissen der Ereignisse des 2. Weltkriegs erlebt haben, sich erinnern können und diese Informationen weitergeben können schrumpft immer schneller. Verbände von ehemaligen Kriegsteilnehmern verschwinden da ihre Mitglieder gerbrechlich geworden sind. In einer Generation wird niemand mehr übrig sein der sich an die Zeit erinnern kann. Der 2. Weltkrieg überschreitet in dieser Situation den Horizont des lebendigen Gedächtniss und geht damit in die Geschichte ein. Gerade was die Teilnahme der ehemaligen deutschen Kriegsteilnehmer betrifft. So sind bis heute nur wenige deutsche Veteranen und ihre damit verbundene Geschichte bekannt. Zu oft kommt es in Deutschland noch bis in die heutige Zeit vor das das Erlebte aus der damaligen Zeit verschwiegen wird. Oftmals liegen Begründungen vor wie "Das will doch keiner hören" oder "Wen interessiert das denn von den jungen Menschen heute noch". Und so verschließen sich die Menschen und die damit verbundenen Geschichten und Erinnerungen. Der Autor hat jedoch die Erfahrung gemacht das sich die ehemaligen deutschen Kriegsteilnehmer nur zu gerne anderen interessierten Menschen öffnen und bei engeren Kontakt gegeninteressiert und faktenreich die eigenen Erlebnisse schildern und wiedergeben. Nicht zuletzt steht am Ende meist ein Danke der alten Menschen dafür das sich auch jungen Menschen, wie der Autor, sich für die Erlebnisse und die Geschichte interessieren. Allerdings finden selbst heute noch nur wenige ehemalige deutsche Kriegsteilnehmer den Weg zurück in die Normandie. Der Autor sollte im Rahmen seiner Arbeiten und Recherchen immer wieder in Kontakt mit ehemaligen Kriegsteilnehmern kommen und zahlreiche persönliche Erinnerungen und Erlebnisse festhalten. Aus der Arbeit mit den ehemaligen Kriegsteilnehmern gehen nicht selten Freundschaften hervor, und so sollten sich für den Autor Gelegenheiten ergeben mit Zeitzeugen die Normandie zu bereisen oder dort anzutreffen. Die Arbeit des Autors soll einen kleinen Beitrag dazu leisten das die Erinnerungen und Ereignisse in jenen Tagen wach gehalten werden und als Mahnung für die folgenden Generationen dient. Battletours.de soll ein Informationsportal über die Geschichte des D-Day und der Operation Overlord sein. Die Seite soll dem Besucher in der Normandie alle nötigen Informationen liefern die dieser benötigt um die Schauplätze der Kämpfe zu verstehen und sich selber ein Bild der Ereignisse zu machen. Der Battletours.de-Besucher finden auf der Homepage wöchentlich neue Berichte und Bilder zum Thema Normandie. Battletours.de ist das Ergebnis von jahrelanger Recherchen rund um das Thema D-Day und der Schlacht in der Normandie.

Tags: